Kinderpflege

Bei der Berufsfachschule für Kinderpflege handelt es sich um eine zweijährige Vollzeitschule, welche mit der Abschlussprüfung zur "Staatlich geprüften Kinderpflegerin" bzw. "Staatlich geprüften Kinderpfleger" endet. Der Unterricht gliedert sich in 4 Tage Schule und 1 Tag Praktikum in der Woche.

 

Über die zwei Jahre hinweg werden fundierte Kenntnisse vermittelt um später unterstützend mit dem Erzieher oder Sozialpädagogen in der Kindereinrichtung zu arbeiten.

Folgende Fächer werden dabei unterrichtet:

-          Religionslehre und Religionspädagogik bzw. Ethik und ethische Erziehung

-          Deutsch und Kommunikation*

-          Englisch

-          Sozialkunde und Berufskunde

-          Pädagogik und Psychologie*

-          Ökologie und Gesundheit

-          Rechtskunde

-          Mathematisch- naturwissenschaftliche Erziehung

-          Praxis- und Methodenlehre und Medienerziehung

-          Werkerziehung und Gestaltung

-          Hauswirtschaftliche Erziehung

-          Musik und Musikerziehung

-          Säuglingsbetreuung

-          Sozialpädagogische Praxis*

 

*) Abschlussprüfungsfächer

 

 

Häufig gestellte Fragen
 

Welchen Abschluss kann ich erreichen?

Mit erfolgreichem Abschluss sind Sie berechtigt, den Titel „Staatlich geprüfte Kinderpflegerin“ bzw. „Staatlich geprüfter Kinderpfleger“ zu tragen.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, den "Mittleren Schulabschluss" zu erwerben. Hierzu wird ein Notendurchschnitt von 3,00 im Abschlusszeugnis sowie die Note 4 im Fach Englisch benötigt.

 

Welche Zugangsvoraussetzung hat die Berufsfachschulschule für Kinderpflege?

In der Berufsfachschule für Kinderpflege ist ein erfolgreicher Hauptschulabschluss erforderlich um in der Schule aufgenommen zu werden.

Bewertungsgrundlage ist das Zwischenzeugnis der 9. Klasse, 10. Klasse bzw. das Schulabschlusszeugnis.

 

Muss ich Schulgeld bezahlen?

Schulgeld wird nicht erhoben. Schulbücher werden leihweise zur Verfügung gestellt. Es kommen jedoch Kosten in Form von Materialgeld, Kopiergeld und Versicherung auf Sie zu (ca. 120 € auf das Schuljahr verteilt)

 

Muss ich meine Fahrtkosten selbst tragen?

Es besteht die Möglichkeit, im 10. Schuljahr eine für Sie kostenfreie Fahrkarte zu beantragen, wenn man mehr als 3 km Schulweg hat.

Im 11. Schuljahr bekommt man jedoch nur eine Fahrkarte, wenn man gewisse Voraussetzungen erfüllt (z.B. 3 kindergeldberechtigte Kinder; Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGB XII, Arbeitslosengeld oder Sozialgeld nach SGB II, Schwerbehinderung).

 

Woher bekomme ich Geld - kann ich BAFöG beantragen?

Unsere Schüler sind berechtigt, Schülerbafög zu beantragen. Für nähere Informationen erkundigen Sie sich bitte an der für Sie zuständigen Stelle (Schulverwaltungsamt der Stadt Augsburg bzw. das für Sie zuständige Landratsamt)