Ernährung und Versorgung

  
Die Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung besteht so seit dem Schuljahr 2012/2013 und war vorher als Berufsfachschule für Hauswirtschaft bekannt. Nicht nur der Name der Berufsfachschule wurde erneuert, sondern auch die Lerninhalte wurden den modernen Anforderungen der Wirtschaft angepasst. Unsere Absolventinnen und Absolventen tragen die modernen Titel „Helferin für Ernährung und Versorgung“ bzw. nach dem 12. Schuljahr „Assistent/in für Ernährung und Versorgung“.
Nach erfolgreichem Abschluss und dem Erwerb des mittleren Schulabschlusses ist ein Eintritt in die Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement möglich.
 
Ein/e Assistent/in für Ernährung und Versorgung ist eine qualifizierte Fachkraft im hauswirtschaftlichen Bereich. Sie kann in allen Bereichen im öffentlichen Dienst und der freien Wirtschaft tätig sein, wo Personen ernährt, versorgt und betreut werden.
 
 
 
Die Ausbildung im Überblick:
 
Lerninhalte des Unterrichts:

Versorgung
 

- Reinigen und Pflegen von Materialien und Räumen

- Gestalten von Räumen und des Wohnumfeldes

- Reinigen und Pflegen von Textilien

- Vorratshaltung und Warenwirtschaft
 
 
Ernährung
 

- Speisenzubereitung

- Unterschiedliche Kostformen und Diätformen

- Energie- und Nährstoffbedarf berechnen

- Kostenkalkulation

- Planung und Organisation von Festmenüs

- Festgestaltung

- Service
  
 
Betreuung
 

- Gesprächsführung mit Einzelpersonen und Gruppen

- Zu betreuende Personen motivieren und beschäftigen

- Hilfeleistung bei Alltagsverrichtungen
 
 
 
Welche Fächer werden im Einzelnen Unterrichtet?
 
 
Allgemeinbildender Unterricht
 

- Religion nach Konfession / Ethik

- Deutsch und Kommunikation

- Sozialkunde

- Sport

- Englisch
 
 
Fachtheoretischer Unterricht
 

- Ernährung

- Haushaltstechnologie

- Betriebswirtschaft

- Erziehung und Betreuung
 
 
Fachpraktischer Unterricht
 

- Speisenzubereitung und Service

- Raum- und Textilpflege

- Textiles Gestalten

- Gestaltung von Räumen

- Projektorientiertes Arbeiten

- Fachpraxis Ernährung und Versorgung in Zusammenarbeit mit Betrieben

- Praktikum in der unterrichtsfreien Zeit
 
 
Wahlfächer
 

- Englisch

- Mathematik
 
 
 
 
Häufig gestellte Fragen
 
 
 
Ich würde mich gerne weiterbilden und möchte nach der Ausbildung eine weitere Ausbildung machen. Was habe ich da für Möglichkeiten?
 
Häufig werden folgende Berufe nach dem Besuch der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung angestrebt:
 

 

- Betriebswirt/in für Ernährungs- und Versorgungsmanagement (wird über die Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement verliehen)

- Hauswirtschaftsmeister/in

- Dorfhelfer/in

- Krankenschwester

- Medizinische/r Bademeister/in und Masseur/in

- Diätassistent/in

- Fachlehrer/in für Ernährung und Gestaltung an allgemeinbildenden Schulen

- Fachlehrer/in für Hauswirtschaft an beruflichen Schulen
 
 
Was sind die Zugangsvoraussetzungen für diese Ausbildung?
 
Aufgenommen werden können Schülerinnen und Schüler, welche die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben. Englischkenntnisse sind sinnvoll, da in der 10. Klasse Englisch Pflichtfach ist.
Personen mit mittlerem Schulabschluss erhalten 1 Schuljahr Verkürzung
 
 
Wie lange dauert die Ausbildung?
 
Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Personen ohne mittleren Schulabschluss absolvieren in zwei Jahren die Ausbildung zum/zur „Helfer/in für Ernährung und Versorgung“. Im dritten Schuljahr wird der Beruf „Assistent/in für Ernährung und Versorgung“ erreicht, sprich eine Gesamtausbildungszeit von 3 Schuljahren
 
Personen mit mittlerem Schulabschluss erreichen bereits in 2 Schuljahren den/die „Assistent/in für Ernährung und Versorgung“.
 
 
Ich habe bereits den mittleren Schulabschluss. Kann ich die Ausbildung verkürzen?
 
Ja. Sie können direkt ins 11. Schuljahr einsteigen und Ihre Ausbildung in unserem Hause in 2 Schuljahren absolvieren.
 
 
Kann ich hier auch den mittleren Schulabschluss erlangen?
 
Ja. Wenn Sie im 11. oder im 12. Schuljahr einen Gesamtnotendurchschnitt von 3,0 aufweisen können und mindestens die Note 4 im Fach Englisch erreicht haben, wird Ihnen der mittlere Schulabschluss verliehen.

 
Muss ich meine Fahrtkosten selbst tragen?
 
Es besteht die Möglichkeit, im 10. Schuljahr eine Fahrkarte zu beantragen, wenn man mehr als 3 km Schulweg hat.
Im 11. Schuljahr bekommt man jedoch nur eine Fahrkarte, wenn man gewisse Voraussetzungen erfüllt (z.B. 3 kindergeldberechtigte Kinder; Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGB XII, Arbeitslosengeld oder Sozialgeld nach SGB II, Schwerbehinderung).
 
 
Woher bekomme ich Geld - kann ich BAFöG beantragen?
 
Unsere Schüler sind berechtigt, Schülerbafög zu beantragen. Für nähere Informationen erkundigen Sie sich bitte an der für Sie zuständigen Stelle (Schulverwaltungsamt der Stadt Augsburg bzw. das für Sie zuständige Landratsamt)